aktuelles

Endlich geht es wieder los. Gemeinsam mit den Künstlerinnen Isabell Kempf und Heidi Becker der GEDOK Wuppertal habe ich unter dem Titel „trivalent“ (= dreifach wirksam) im Oktober 2021 neue Arbeiten auf Papier und Leinwand in der Galerie Kirschey in Solingen gezeigt. Von umarmten Arealen, Einflugräumen und Geländereien.
Gedanken zur Ausstellung machte sich Dr. Jutta Hövel, die zur Eröffnung in die Arbeiten einführte.
„In dieser Werkreihe beobachtet die Künstlerin das sich unter dem Pinsel formende Gelände, die Ausdehnung und Zusammenziehung der Flächen und die Art ihrer Begrenzung innerhalb einer Kontur oder sie durchdringend.
Sie prüft, wohin die Bewegung lebhafter Zonen oder die Ruhe eines abschließenden Überzugs passen, und sie erwägt, was die Bereiche einzeln zu tragen vermögen, wie sie aufeinander reagieren und zusammen existieren. Die Aufteilung in gerundete amorphe Formationen, die in einem kompakten Verbund gehalten werden, ist besonders an den umrahmend gehängten Exponaten deutlich, die eine Längsdiagonale durch die Galerie legen. Die mittleren Arbeiten weisen spezifischere Komplexe auf, die unsere Imagination reizen, Gegenständliches und Figürliches zu finden.

Rita Viehoffs Palette in Acryl und Öl hat eine ihr eigentümliche, oft gedämpfte, durch Grauabmischung zurückgenommene Farbigkeit, die mit einzelnen kräftigen Akzenten hervorgehoben wird. Das Malerische ergänzt sich durch grafische Elemente, durch expressives Aufabauf und Hinher mit breiter Kreide und weichem Stift zu einer gestalterischen Einheit.“
©2021 Dr. Jutta Höfel

Powered by WordPress | Fluxipress Theme